Lo Man Kam: Yip Man

Kampfkunst Add comments

Yip Man

Yip Man

Yip Man studierte die Kunst des Wing Chun zwei Jahre unter Chan Wah Shun in Fo Shan, bis dieser starb. Er setzte sein Studium des Wing Chun unter einem von Cha Wah Shuns ältesten Studenten Ng Chung So drei Jahre fort. Später, im Alter von 16 Jahren, verließ Yip Man Fo Shan, um in Hongkong in die St. Stevens’s Schule für Knaben einzutreten. Yip Man war zu dieser Zeit ein Unruhestifter, der unaufhörlich in Kämpfe verwickelt war, die ihm einen besonderen, bei manchen nicht sehr guten, Ruf einbrachten. Eines Tages schlug ein Klassenkamerad Yip’s ihm vor, gegen einen schon ziemlich alten Kung Fu Lehrer einen Kampf auszutragen. Yip Man war mit diesem Vorschlag einverstanden, da er es eigentlich nicht gewohnt war seine Kämpfe zu verlieren und schon gar nicht, wenn dieser Mann um viele Jahre älter war als er selbst. Es war für Yip Man eine vermutlich sehr erstaunliche Erfahrung, dass dieser ältere Mann keinerlei Probleme Damit hatte, die Angriffe Yip’s abzuwehren und ihn innerhalb kürzester Zeit zu besiegen. Yip Man fragte, nachdem er seine Niederlage überdacht hatte, ob er Unterricht von seinem Gegner erhalten könne. Während der Unterhaltung stellte er fest, dass jener ältere Mann niemand anders war als Leung Bik, der Sohn Leung Yan’s, bei dem sein Sifu (Vaterlehrer) Chan Wah Chun die Kunst des Wing Chun Kung Fu Stils erlernt hatte und dieser somit zur selben Linie in der Vererbung des Kampfsystems gehörte.

Leung Bik war aufgrund seines sehr analytischen Umgangs mit den Techniken des Wing Chun Kung Fu Systems eine ganz andere Art von Lehrer wie sie Yip bis zu diesem Zeitpunkt von Chan Wah Chun gwohnt war. Er trainierte bei ihm weitere drei Jahre und brachte seine Fähigkeiten zur Perfektion. So wurde das später von Yip Man gelehrte Wing Chun ein Produkt zweier sehr unterschiedlicher Lehrer (nach Angaben einiger Yip Man Schüler ist Leung Bik niemals dessen Lehrer gewesen. Yip Man und Leung Bik waren ledeglich Freunde, alles andere sei eine Erfindung eines Journalisten).

Nach einiger Zeit kehrte Yip Man aus Hongkongwieder nach Fo Shan zurück. Später Besetzten dann die Japaner die Provinz Fo Shan. Die japanische Militärpolizei versuchte Yip Man als Ausbilder für ihre Truppen zu gewinnen, was dieser aber ablehnte. Sie engagierten einen anderen Kung Fu Meister, von dem der Nachname Leung bekannt ist, um Yip Man herauszufordern. Der ging nach längerer Zeit auf die Herausforderung ein und besiegte seinen Gegner problemlos. Er musste daraufhin Fo Shan verlassen, half aber der chinesischen Regierung weiterhin bei ihrem Wiederstand. Nachdem die Japaner Fo Shan verlassen hatten, kehrte Yip Man zurück und wurde Ermittler bei der dortigen Polizei. Einige Zeit später führte er seine Karriere als Oberhaubt der Militärpolizei fort. Zu dieser Zeit verbrachte Lo Man Kam bereits sehr viel Zeit bei seinem Onkel Yip Man.

Als China 1949 kommunistisch wurde, musste Yip Man seine Familie in Fo Shan verlassen und begab sich abermals nach Hongkong. Hier begann er wieder Wing Chun zu unterrichten. Seine erste Klasse hatte er in einem Hinterzimmer der Restaurant-Verbindung von Hongkong. Alle Schüler waren Mitglieder dieser Restaurant-Verbindung. Zu diesen ersten Schülern zählten Leung Sheung, Lok Yiu, Yip Bo Ching, Chan Wah, Lee Wing, Tsui Shan Tin (Tsui Sung  Ting), Lee Man und Lo Man Kam. Lee Man war zudem ein guter Freund Yip Man’s und des Vaters von Lo Man Kam. Sie kannten sich bereits sehr lange, da sie alle früher in Fo Shan lebten. Die Räume reichten für die schnell wachsende Anzahl von Schülern nicht lange aus. Yip Man eröffnete bald eine zweite Schule im Yim Wah Restaurant in der Stanley Street. Da auch die Mönche des “Three Prince Temple” Interesse an Yip’s Kampfkünsten hatten wurden dies der dritte Trainingsort. Als herausragender Schüler sei hier Lee Han erwähnt. Die schule in der Stanley Street musste später wegen zu vieler Schüler in die “Public Safety Union” verlegt werden, da hier größere Räumlichkeiten vorhanden waren.

Als nächstes initiierte Yip Man den “Fu Shan Wing Chun Club” in einem Appartment in der Hoi Tan Street. Er tat diesum auch anderen Schülern, die nicht Mitglieder der “Restaurant-Union” waren, das Training des Wing Chun zu ermöglichen. Zu den ersten Schülern hier zählten Wang Kiu und Chiu Yau. Auch Tsiu Shan Tin und andere Schüler aus der ersten Schule trainierten hier. In dieser Schule wurden später auch Wong Shun Leung und Cheung Cheuk Hing (William Cheung) aufgenommen.

Yip Man und Bruce Lee

Yip Man und Bruce Lee

Die Zahl der Schüler stieg stetig an und die Schule wurde von der Hoi Tan Street in die Lee Tat Street und später in das Shin Yip Building verlegt. In die Schule der Lee Tat Street kam auch der junge Bruce Lee, der daraufhin längere Zeit Unterricht bei Yip Man nahm.

Yip Man holte seine Familie später nach Hongkong und lebte und unterrichtete dort bis zu seinem Tod im Jahre 1972.

Aus dem Buch “Siu Lim Tao – Die kleine Idee” zusammengestellt von Marc Debus. Es enthält Texte von Sifu Lo Man Kam, Gorden Lu, Marc Debus, Philip Müggler und Horst Uecker.

Weitere Informationen findet ihr hier: www.lo-man-kam.de

Schlagwörter: , , , , ,


Leave a Reply

 

2009 Bruce Lees Kampfkunst Blog | Powered by WordPress | Wordpress Themes .