Jeet Kune Do, sein ewiger Kampfstil

Bruce Lee Add comments

bruce_lee_memoryJeet kune do (” Der Weg der abfangenden Faust “) ist der von Bruce Lee aus dem klassischen Wing Chun Kung Fu und etlichen anderen Kampfstilen entwickelte nicht klassische Kampfstil.

Unter “Jeet ” versteht man ” abfangen, stoppen “, unter ” Kune ” entweder ” Faust ” oder auch ” Kampfstil ” und ” Do ” wie bei den meisten asiatischen Kampfkünsten ” Weg, Grundsatz, Lehrmethode und Philosophie “. Es wird davon ausgegangen: Alle Abwehr- und Angriffstechniken sind grundsätzlich von der Struktur her gesehen langsam. Ein körperlich schneller Mensch wird jedoch niemals sein Ziel in einem von der Struktur her langsamen Stil erreichen. Schnelligkeit in der Ausführung. Das Merkmal eines schnelleren Stiles ist es, die körperliche Geschwindigkeit steigern zu können.

Jeet Kune Do lehrt Techniken, die gleichzeitig im Angriff sowie in der Verteidigung benutzt werden. Bruce Lee meinte: “Keine Methode, die dich auf dem Land geistig auf das Schwimmen vorbereitet, macht dich fit für das Wasser. Die beste Übung, um schwimmen zu lernen, ist das Schwimmen und das Wasser.” Die beste Übung für das Jeet Kune Do ist Jeet Kune Do selbst, das heißt Partnertraining “in Aktion”.

Die meisten Kampfsysteme enden in ” unsinnigen ” Übungen. Die Schüler verkrampfen und verrenken sich oftmals bei Techniken, die in der Realität nicht umsetzbar sind. Sie werden von der eigentlichen Wirklichkeit des Kämpfens, die einfach und direkt ist, abgelenkt.

Anstatt es im Kampf auf den Punkt zu treffen, werden blumige Formen und künstlerische Techniken rituell präsentiert, die versuchen ein wirklichen Kampf zu simulieren. Statt in einem richtigen Kampf “zu sein”, tun diese Schüler etwas, was mit dem eigentlichen Kampf nichts zu tun hat. Es hat vielleicht etwas vom Tanzen, akrobatischem Tanzen, nichts aber mit der Wirklichkeit des Kampfes zu tun.

Das Hauptmerkmal des Jeet Kune do und auch die entscheidenden Unterschiede zum japanischen Karate und chinesischen Kung fu sind seine einfacheren, runden und natürlichen Bewegungen. Das bloße passive und ” aktive ” Abblocken wird vermieden, da es im Ernstfall zu viel Zeit kostet und somit weniger sinnvoll ist.

Beim Jeet Kune Do wird ein ein Minimum an Bewegung und Kraft angestrebt, um 1. Energie zu sparen und 2. sich im Kampf nicht selbst zu verwirren.

Ausgeklügelte und komplizierte Bewegungen, Angriff und Paraden werden vermieden: Stattdessen sind Geradlinigkeit in allen Bewegungen und die natürliche Einfachheit die wichtigsten Elemente des Jeet Kune Do.

Einfach in der Ausführung für den Anfänger und erfolgversprechend für den Fortgeschrittenen und Meister, kann Jeet Kune Do als Kampfstil und Lebensweise für jeden angesehen werden, der sich nicht an einer genau festgelegten klassisch-, systematischen Form nachahmend orientiert, sondern frei und ungebunden nur seine eigenen körperlichen und geistigen Fähigkeiten und Möglichkeiten fördert und nutzt.

Die sture Routine von sich ständig widerholenden, oft eintönigen Bewegungen in artverwandten Disziplinen werden hierbei verwinden und die natürliche Anpassungsfähigkeit an den Gegner oder auch den Partner wird intuitiv angestrebt. Mit dem Jeet Kune Do hat Bruce Lee über seinen Tod hinaus einen unvergesslichen Kampfstil entwickelt, der in die moderne Zeit passt und die alten, starren Formen, trotz seiner Philosophie ( Tao ), ablehnt zugunsten eines freien, persönlichen und nicht gebundenen Kampfstils.

Bruce Lee wird Ewigkeiten durch sein Lebenswerk das Jeet Kune Do weiterleben.

Schlagwörter: , , , ,


Leave a Reply

 

2009 Bruce Lees Kampfkunst Blog | Powered by WordPress | Wordpress Themes .